Kategorie Kirchenentwicklung

Advent

Advent feiert, dass Gott auf uns zukommt. Er spricht durch die Zeichen der Zeit. Im Geist Gottes hat Kirche die Vollmacht, auf neue Zeiten zu reagieren, indem sie – geprägt von Jesus und ihrer Tradition – über diese hinaus geht…. Weiterlesen →

Unsere Mutter stirbt

Eine tieftraurige und zugleich hoffnungssuchende Allegorie über meine Kirche. Eine radikale Zeitenwende, das Ende einer katholischen Welt, aber nicht das Ende der Welt, nicht das Ende des Glaubens, nicht das Ende der Kirche. Gott lebt und er ist immer jung…. Weiterlesen →

Freiheit und Mündigkeit

Die Exerzitien des Ignatius von Loyola als Chance für den Epochenübergang der Kirche. Der folgende Text ist zuerst in der Festschrift für Klaus Kießling: “Wagnis Mensch werden. Eine theologisch-praktische Anthropologie.” Göttingen 2022, Hrsg. von Jakob Mertesacker et. al. veröffentlicht worden…. Weiterlesen →

Eine neue Gestalt des Glaubens und der Kirche

Krisenphänomene prägen den Glauben seit über fünfzig Jahren. Das Neue jedoch stößt nur langsam an die Oberfläche durch. Dennoch lassen sich heute einige wesentliche Elemente des veränderten Paradigmas beschreiben: Geisterfahrung und gelebte Gemeinschaft. Beginnt damit die synodale Zeit der Kirche?… Weiterlesen →

Die Königsherrschaft Gottes – neben anderen Rechtssystemen

Lässt sich die Reich-Gottes-Verkündigung Jesu versuchsweise mit der Brille eines Rechtssystems lesen? Und wenn, wie ist dessen Verhältnis zu anderen Rechtssystemen gedacht? Wie kann sein Anwendungsbereich beschreiben werden? Lassen sich, folgt man dieser Linie, dann kirchenentwicklerische Konsequenzen für heute formulieren?… Weiterlesen →

Impfen und beten

Eine Hilfsaktion, eine andere Weise Kirche zu sein, eine geistliche Erfahrung…? Sorge für die Gesundheit, Heilung, gehört zentral in den christlichen Auftrag. Zur Zeit des Neuen Testamentes durch Handauflegung, heute durch Impfung, Medizin, therapeutisches Handeln… und immer auch durch Gebet…. Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2022 Geistlich.netNach oben ↑